gruene.at
Navigation:
am 17. Jänner

Garantierte staatliche Pension statt Roulette-Spiel Pensionskassen

Birgit Meinhard-Schiebel - Die guten Erfolge der Pensionskassen sind kein Zufall.

Sie zeigen deutlich, wie die Verunsicherung vieler jüngerer Menschen, dass ihre staatlichen Pensionsleistungen gefährdet sein könnten, den kapitalgedeckten privaten Pensionsversicherungen in die Hände spielen. Wir haben bereits vor Jahren vor dieser Entwicklung gewarnt und auf die zahlreichen Verluste von Betroffenen hingewiesen, die am Ende des Tages mit weitaus geringeren Leistungen aus ihren privaten Versicherungen bedacht wurden. Das hat sich sowohl bei den Pensionskassen in Betrieben, aber auch bei privaten Pensionsvorsorgeversicherungen gezeigt. 

Das sogenannte 3-Säulen-Modell der Pensionssicherung ist für die beiden nichtstaatlichen Pensionsleistungen ein Roulettespiel, bei dem man gewinnen oder verlieren kann, abhängig davon, wie sich der Kapitalmarkt entwickelt und zu welchem Zeitpunkt man die Leistungen in Anspruch nehmen will. 

Wir fordern eine garantierte staatliche Pensionsleistung, die die Armutsgefährdung verhindert und mit einer existenzsicherenden Pensionsleistung im Alter einhergeht. Da es sich bei Pensionsleistungen um Beiträge der Versicherten handelt, besteht ein Recht darauf, dass in das staatliche Pensionssystem nicht eingegriffen wird. Gerade jüngere Menschen müssen die Gewährleistung haben, dass die politischen VertreterInnen des SeniorInnenrates, der SeniorInnenorganisationen heute für die nachfolgenden Generationen Vorsorge treffen und deren Rechte auf eine staatliche, existenzsichernde Pensionsleistung verteidigen. Wir sind als Grüne stets für diese Sicherheit bei Pensionsleistungen eingetreten und werden es weiterhin tun.