gruene.at
Navigation:
am 15. Juni

Welttag 2017 misshandelter älterer Menschen

Webredaktion Die Grünen - Generation plus - Die finanzielle Ausbeutung Älterer Menschen Verstehen und Beenden - Eine Frage des Menschenrechts

Das Thema des Welttages 2017 misshandelter älterer Menschen (WEAAD), das am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York am 16. Juni begangen wird, Konferenz CR 12 von 1:15 bis 2:30 ist: Die finanzielle Ausbeutung älterer Menschen verstehen und beenden: Eine Frage der Menschenrechte“.

Fast alle Länder erwarten eine substantielle Zunahme der Zahl älterer Menschen zwischen 2015 und 2030, und diese Zunahme wird in den Entwicklungsregionen schneller sein.[1] Da die Zahl älterer Menschen zunimmt, erwartet man auch, dass das Ausmaß des Missbrauchs älterer Menschen zunehmen wird. Während das Tabuthema Missbrauch älterer Menschen langsam an die Oberfläche kommt, ist es noch immer eine der am wenigsten erforschten Arten von Gewalt in nationalen Berichten, und wird auch am wenigsten in nationalen Aktionsplänen thematisiert.[2]

Resultate kürzlich durchgeführter Untersuchungen lenken die besondere Aufmerksamkeit auf finanzielle Ausbeutung und materielle Misshandlung älterer Menschen als allgemeines und ernstes Problem. Beruhend auf verfügbaren Belegen, könnten weltweit 5 bis 10 Prozent älterer Menschen irgendeine Art finanzieller Ausbeutung erleiden.[3] Solche Misshandlungen werden allerdings oft nicht gemeldet, teilweise aus Schamgefühl oder Verlegenheit der Opfer oder wegen ihrer Unfähigkeit, diese Fälle wegen kognitiven oder anderen Behinderungen zu melden, und die meisten allgemeinen Untersuchungen beruhen auf selbst-berichteten Umfragen.

Finanzielle Ausbeutung nimmt viele Formen an. In entwickelten Ländern umfasst der Missbrauch sowohl Diebstahl, Fälschung, Missbrauch von Besitz und Vollmacht, als auch den verweigerten Zugang zu Mitteln. Die überwältigende Mehrheit finanzieller Ausbeutung in den weniger entwickelten Ländern umfasst Besitzraub und Hexenvorwurf, der als Rechtfertigung für Besitzraub, Verweisung aus dem Heim und Ablehnung des Familienerbes für Witwen genommen wird. Risiken Opfer finanzieller Ausbeutung, im Zusammenhang mit Missbrauch älterer Menschen zu werden, reichen von gesellschaftlicher Isolation und kognitiver Behinderung bis zu emotioneller und physischer Abhängigkeit von dem Verursacher, finanzielle Abhängigkeit des Missbrauchers von der älteren Person, gewisse Wohnverhältnisse, Armut, Witwenschaft und Mangel an unterstützenden Netzwerken, zusätzlich zu Altersdiskriminierung und anderen Arten von Vorurteilen, diskriminierenden Erbschaftssystemen, und auch einem schwachen Polizeisystem und Strafjustiz.

Das diesjährige Thema unterstreicht besonders die Notwendigkeit finanzielle Ausbeutung im Zusammenhang mit Ausbeutung älterer Menschen, die ihrer Menschenrechte verlustig gehen, zu verhindern. Im Sinn der Sustainable Development Agenda 2030 und dem Madrid International Plan of Action on Ageing, haben ältere Menschen das Recht auf ein Leben im Alter in Würde, ohne jeglichen Missbrauch, einschließlich finanzieller und materieller Ausbeutung, die zu Armut, Hunger, Obdachlosigkeit, beeinträchtigter Gesundheit und Wohlbefinden, und sogar zu früher Sterblichkeit führen könnte.

Der WEAD 2017 wird effektive Maßnahmen zur Stärkung des Schutzes vor finanzieller und materieller Ausbeutung untersuchen, einschließlich des verbesserten Verständnisses dieser Form des Missbrauchs älterer Menschen und der Diskussion, wie man die Teilnahme jener älteren Menschen selbst an der Beendigung dieser Schikanen sichern kann. Es wird auch zu den thematischen Diskussionen der bevorstehenden achten Sitzung der erweiterten Arbeitsgruppe zu älteren Menschen der Generalversammlung dienen, die vom 5 bis 7. Juli 2017 in New York stattfinden wird.


[1] United Nations (2015), World Population Ageing.

[2] World Health Orrganization (2014); Global Status Report on Violence Prevention.

[3] Weill Cornell Medicine (2016), Expert Meeting on Elder Financial Abuse as Global Problem.