gruene.at
Navigation:
am 4. April

Die aktuelle Situation in der Steiermark

Linde Glockner - Wir, die Grünen SeniorInnen engagieren uns mit und stellvertretend für die nächsten Generationen, um ihnen im Alter eine existenzsichernde Pension und eine gute Gesundheitsversorgung zu sichern.

Österreich  - Türkis-Blau


Erst zwei Monate ist die neue türkis-blaue Regierung im Amt. Und schon zeigt sich, wie die Wahlversprechen -  Veränderung, Steuerreform, Effizienz, mehr Bürgerbeteiligung - gemeint waren. Mit Riesenschritten werden Reformen eingeleitet, wie zum Beispiel die Steuerentlastung nur für gut Verdienende. Sie geht einher mit Sparmaßnahmen auf Kosten der Schwächsten. 


Die Situation der Grünen


Gleichzeitig mit dieser neuen Regierung haben die Grünen ihre schwerste Niederlage erlitten. Nach 30 Jahren sind sie nicht mehr im Parlament vertreten. An die 100 MitarbeiterInnen mussten gekündigt werden. Die  Aufarbeitung dieses Desasters bindet seit November 2017 unsere Energien. Nach einer Phase der Schockstarre folgte die Suche nach eigenen Fehlern und die schwierigen Verhandlungen mit Banken und Länderorganisationen zwecks Tilgung der Schulden. Durch die Solidarbeiträge der Länderorganisationen ist auch deren Finanzlage angespannt. Das hat auch Auswirkungen auf Teil- und nahestehende Organisationen.

 In eigener Sache


Die Generation plus/Grüne SeniorInnen sind eine nahestehende Organisation, sowohl auf Bundes- wie auf Länderebene. Weil auf Bundesebene die Basisförderung zur Gänze wegfällt, müssen die Bundesländer die Kosten für Infrastruktur und Gremialarbeit (Buchhaltung, Homepage, Vorstandsitzungen, Klausur) gemeinsam aufbringen. Deshalb bleibt weniger Geld für SeniorInnen-Arbeit in den Bundesländern. 

Damit wir, die Grünen Senior-Innen Stmk, unsere Arbeit im gleichen Umfang wie bisher fortsetzen können, müssen wir zusätzliche Geldquellen erschließen. Erste Schritte haben wir schon getan:

  • ​ Der Mitgliedsbeitrag wurde angehoben auf 20,- bis 50,- Euro, nach freiem Ermessen. Auf Antrag kann er ermäßigt bzw. erlassen werden.
  • Kostenpflichtige Einschaltung von Inseraten in unserer Zeitung.
  • Wir suchen FreundInnen und Freunde, die mit einem Jahresbeitrag von 100,- Euro unsere Arbeit unterstützen
  • Für unsere Veranstaltungen suchen wir KooperationspartnerInnen

 Wir wollen und werden unsere Arbeit fortführen. Anfang 2019 wird die Generalversammlung einen neuen Vorstand wählen. Wir wollen mit der KandidatInnensuche früh genug anfangen. Bitte melde dich, wenn du deine Ideen und Anregungen einbringen möchtest!